B R A N D E I N S A T Z
[ zurück ]

Kellerbrand Hüttenmühle 23a
Datum / Uhrzeit 17. Juli 2010 / 13:31 Uhr
Alarmierung: Sirene / Pipser
Einsatzmeldung: Gebäudebrand Wohngebäude: Ledigenheim, Pflach Hüttenmühle 23 im Keller, Mittlere Block
Einsatzort: Pflach, Hüttenmühle (ehem. Ledigenheim)
Fahrzeuge / Mannschaft: TLFA, LFB, Privat / 25 Mann
Weitere Einsatzkräfte: Feuerwehren Reutte, Breitenwang/Mühl, Lechaschau, BFI, BFK,
Polizei: 3 Fahrzeuge/6 Mann,
Rettung Reutte: 2 Fahrzeuge
Erdgasversorgung: 2 Fahrzeuge, 2 Mann
BH und Gemeinde
Einsatzdauer: 13:35 Uhr bis 17:00 Uhr

BERICHT:

Am Samstag, 17.07.201 wurden wir um 13:31 Uhr mittels Sirene und Piepser über einen Kellerbrand in Pflach - Wohnanlage Hüttenmühle im Gebäudeblock 23a (ehem. Ledigenheim), alarmiert.

Beim Eintreffen am Brandobjekt stellten wir starke Rauchentwicklung im Bereich der Kellerabteile und Garagen fest. Der Rauch drohte auch das Stiegenhaus unpassierbar zu machen. Weiters standen zwei Kellerabteile in Vollbrand und es waren auch noch Gasflaschen im Keller gelagert.

Mittels Innenangriff unter schwerem Atemschutz wurde der Brandbekämpfung und der Gasflaschenbergung im Keller begonnen. Parallel dazu wurde der gesamte Wohnblock evakuiert . Wir wurden dabei von den ebenfalls alarmierten Kameraden aus Breitenwang/Mühl, Lechaschau und Reutte massgeblich mit deren Atemschutztrupps unterstützt. Von der EVA wurden die Gebäude vom Gasnetz getrennt und nach der Bergung einer 11 kg Gasflasche und Gaskartuschen konnte die Explosionsgefahr beseitigt werden.

Gegen 14:15 war der Brand unter Kontrolle und entgültiger Brand "AUS" konnte gegen 14:45 gegeben werden und die Nachbarwehren konnten somit wieder einrücken.

Nachdem die Brandstelle von den Brandermittlern der Polizei freigegeben wurde geeignete Container zur Entsorgung der verbrannten Überreste der beiden Kellerabteile angefordert. Nach dem Ausräumen war gewährleistet, das die Brandstelle sicher ist und wir konnten um, 17:00 Uhr den Einsatz beenden.

Die Brandursache wurde vom Brandermittler der Polizei eine Selbstentzündung eines Kompostkübels in einem der Kellerabteile ermittelt werden!

Piepser 1

Fotos: Tiefenbrunn Christian

BACK