Technischer Einsatz
[ zurück ]

LKW-Brand nach Reifenplatzer
Datum / Uhrzeit 26.07.2008 / 10:56
Alarmierung:

Leitstelle Tirol / Sirene und Pipser

Einsatzmeldung: LKW Brand mit brennender Ladung Breitenwang B179 Fernpassstraße Zwischen Reutte Nord und Süd
Einsatzort: Umfahrung Reutte / Höhe Säulingbrücke
Fahrzeuge / Mannschaft: TLFA - 9 Mann / LFB - 9 Mann + 3 Mann (Traktor + Privat PKW)
Weitere Einsatzkräfte: Feuerwehr Breitenwang / Mühl - 3 Fahrzueuge
Feuerwehr Reutte - 3 Fahrzeuge
Feuerwehr Vils - 3 Fahrzeuge
Rettung Reutte - 2 Fahrzeuge
Polizei Reutte - 2 Fahrzeuge
2 Radlader, 3 LKW, 1 Abschleppfahrzeug
Einsatzdauer: 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr

BERICHT:

Ein Kraftfahrer aus Innsbruck lenkte am 26.07.2008 gegen 10.05 Uhr ein Sattelkraftfahrzeug auf der Fernpass-Straße in Richtung Vils. In der Höhe der Säulingbrücke bei Pflach platzte am Sattelauflieger auf der rechten Seite ein Reifen. Der Lenker hielt sein Fahrzeug an und stellte fest, dass der Reifen brannte. Er setzte einen Notruf über 133 ab und sattelte den Anhänger vom Zugfahrzeug ab. Versuche, das Feuer mit Wasser und einem Feuerlöscher zu löschen, scheiterten.

Beim Eintreffen der Polizei stand der Sattelanhänger bereits im Vollbrand.

Die Feuerwehr Pflach wurde, erst relativ spät als letzte Feuerwehr um 10.56 Uhr mittels Piepser und Sirene alarmiert. Ursprünglich war sogar die Feuerwehr Biberwier (40 km entfernt) verständigt worden, da die Leitstelle Tirol von der Polizei die Mitteilung erhielt, das ein LKW im Bereich des Fernpasses brenne. Somit sind fast 40 Minuten vergangen, bis das erste Fahrzeug an der korrekten Einsatzstelle eingetroffen ist.

Unser TLFA fuhr direkt zum Brandobjekt, das LFB rückte in Richtung der neuen Fahrradbrücke am Säulingweg zum Lettenbach aus. Von dort wurde mittels TS eine Versorgung für die Tankfahrzeuge am Brandobjekt aufgebaut.

Mit Hilfe der Feuerwehren Breitenwang-Mühl, Reutte und Vils konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden. Der Sattelauflieger und die Ladung (Fußbodenrandleisten) waren jedoch nicht mehr zu retten. An der angrenzenden Böschung wurden ca. 60 m2 Gras- und Gebüschfläche in Mitleidenschaft gezogen. Menschen kamen Gott sei Dank nicht zu Schaden. Das Ladegut musste in Containern umgeladen werden und wurde unter Begleitschutz des TLF Vils zu einem Entsorgungsbetrieb verbracht.

Die Fernpass-Straße musste bis 15.28 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt werden und gegen 16:00 Uhr konnte sie wieder ungehindert passiert werden.

 

 

BACK