Brandeinsatz
[ zurück ]

Brand durch Asche - Reuttener Str. 8
Datum / Uhrzeit 25. Dezember 2006 / 15:20
Alarmierung: Sirene und Piepser
Einsatzmeldung: Stadelbrand gegenüber Gasthof Alpenblick
Einsatzort: Pflach - Reuttener Str. 8 - Haus Maria B.
Fahrzeuge / Mannschaft: TLFA - 7 Mann, LF-B - 4 Mann, Florian - 1 Mann
Weitere Einsatzkräfte: Polizei Reutte - 2 Mann, Gemeinde Pflach - 1 Mann
Einsatzdauer: 15:23 Uhr bis 16.40Uhr
Einsatzleiter: BI Gruber Stefan

BERICHT:

Beim Holzholen bemerkte ein Nachbar eine starke Rauchentwicklung und Flammen im hölzernen Anbau des Hauses Reuttener Str. 8. Er informierte umgehend unser Kommando, vom welchem auch die umgehende Alarmierung über Notruf 122 veranlasst wurde.

Beim Eintreffen des TLFA konnte jedoch bereits Brand AUS gegeben werden. Die Flammen waren bereits durch den mutigen Einsatz von zwei Passanten mittels Schnee und Wasser aus einer Gießkanne gelöscht worden.

Der Brand war durch unsachgemäße Lagerung von Asche ausgebrochen. Die Holztäfelung war bereits stark verkohlt. Nicht auszudenken, was passiert währe, wenn der Brand auch nur wenige Minuten später entdeckt worden wäre bzw. die Passanten nicht aktiv in das geschehen eingegriffen hätten. Zudem, da sich eine bettlägerige, ältere Person in dem Haus befand, das zudem auch noch von außen versperrt war. Die Frau erlitt einen Schock und wurde von einem Rettungsassistenten betreut. Weiter wurden an dem Haus noch gravierende Brandschutzmängel festgestellt, die noch in dieser Woche abgeklärt werden müssen.

Zu bedenken gab die Alarmierung. Es wurde von unserem Kommando ein Notruf über 122 angesetzt. Der Anruf landete in Innsbruck und es war sehr schwer, diesem Disponenten die örtlichen Begebenheiten zu erklären. Es wurde von uns ein Brand im Nachbarhaus des Gasthofes Alpenblick gemeldet und um Alarmierung über Piepser und Sirene gebeten. Es dauerte mindestens vier Minuten bis die Piepser und weitere zwei Minuten bis die Sirene ausgelöst wurde. Bei der Meldung über Piepser wurde nicht der Hausbrand neben dem Gasthof Alpenblick sondern ein Stadelbrand gegenüber des Gasthofes Alpenblick gemeldet. Dort befindet sich wirklich besagter Stadel und dies hat somit eine ganz andere Anfahrt zum Brandobjekt ausgelöst.

Es beleibt nur zu hoffen, das die Alarmierung über die zukünftige Landesleitstelle noch wesentlich verbessert wird.

 

BACK