LKW-Unfall durch Wintereinbruch
[ zurück]

Am Dienstag, 23. März wurde die Feuerwehr Pflach um 19:10 Uhr per Telefon zu einem technischen Einsatz alarmiert.

Ein LKW war auf der B179 (Schnellstrasse - Umfahrung Reutte) in Richtung Deutschland unterwegs, als er auf schneebedeckter Strasse von der Fahrbahn abkam. Zur Bergung des Fahrzeuges war bereits ein schweres Bergungsfahrzeug einer Abschleppfirma alarmiert worden. Da nur das Ausleuchten der Unfallstelle gefordert war, rückten wir nur mit 4 Mann, jedoch mit TLFA und LF-B, aus.

Vor Ort stellte sich jedoch schnell heraus, das die Bergung des Sattelzuges nicht so einfach zu bewältigen ist. Da das Zugfahrzeug nur vom Auflieger und einem ca. 20 cm dicken Ast vor dem Absturz über eine 8 m hohe Böschung gehalten wurde, entschlossen wir uns noch das SRF von der Feuerwehr Reutte nachzualarmieren.

Nach dem Entfernen von etlichen Büschen, und der Sicherung des Aufliegers durch das SRF Reutte konnte der Zug nach ca. 2 Stunden aus seiner misslichen Lage befreit werden. Der Fahrer blieb bis auf einen Schock unverletzt, und konnte mit seinem Fahrzeug sogar noch bis zum nächsten Parkplatz weiterfahren.

Wenn das Fahrzeug nur vier!! Meter weiter vorne von der Strasse abkommt, durchbricht es mühelos einen Holzzaun und stürzt ungehalten 8 Meter in die darunterliegende Schnellstrassenunterführung. Gegen 21:30 Uhr konnten wir den Einsatz beenden..

lkw01.jpg

lkw02.jpg

lkw03.jpg

lkw04.jpg

lkw05.jpg

lkw06.jpg

lkw07.jpg

lkw08.jpg

lkw09.jpg

lkw10.jpg

lkw11.jpg

lkw12.jpg


BACK