Entstehungsbrand - Oberletzen 38  

zurück  ]

Am 16.09.2002 gegen 0.10 Uhr wurden wir mittels Piepser und Sirenenalarmierung zu einem vermeintlichen Kaminbrand im Ortsteil Oberletzen Haus Nr. 38 gerufen. Ausgerückt sind wir mit der Pumpe 1 und 2 privat  Pkws, da die Pumpe 2 wieder einmal in der Werkstatt steht.

Beim Eintreffen stellte sich heraus, das es sich nicht um einen klassischen Kaminbrand, sondern einem Entstehungsbrand im Bereich des Karmines handelt. Die Bewohner hatten im 1. Stock einen Ofen eingeheizt. Dabei dürfte ein Stück Glut den Kamin herunter gefallen sein und hat im Bereich des "hölzernen" Putztürchens zu einer Entzündung der dort liegenden Ruß und Ascheteile geführt. Dabei hat die hölzerne Klappe und der Fußboden vor der Klappe Feuer gefangen. Glück im Unglück hatten die Bewohner. Sie lagen allesamt bereits im Bett und wurden durch einen Knall geweckt. Bei der Nachsicht stellten sie fest, das im Hausgang des Parterre Rauch hinter einem großen Schrank herauskam. Beim wegrücken des Schrankes schlugen ihnen Bereits Flammen entgegen. Diese hielten sie mit einem PKW Löscher in Schach bis wir eintrafen.

brand01.jpg

 

brand02.jpg

 

brand03.jpg

 

brand05.jpg

 

brand07.jpg

 

Der Erstangriff durch uns erfolgte, da wir noch immer von einem Kaminbrand ausgingen, mit einem 12 kg Löscher durch den AS-Trupp. Bei der weiteren Erkundung stellte sich jedoch heraus, das der gesamte Kamin relativ kalt war. Jetzt konnten die Glutnester mit einem C-Rohr abgelöscht werden. (Die Kübelspritze fiel, durch einen gebrochenen Stift, aus.).

Nachdem die Glutnester gelöscht und aus dem Fußboden auch keine Gefahr mehr drohte, rückten wir gegen 01.30 Uhr wieder in die Halle ein.

Geblieben ist nur der üble Nachgeschmack, was wohl passiert wäre, wenn die Einwohner nicht durch einen lauten Knall geweckt worden wären. In diesem Bereich sind mehrere, teilweise aus Holz gebaute Häuser auf engstem Raum, nur wenige Zentimeter voneinander getrennt.

BACK